FDP-Fraktion begrüßt Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald

Heute vor 50 Jahren wurde der Nationalpark Bayerischer Wald eröffnet. Anlässlich des Jahrestages wird Deutschlands ältester Nationalpark um etwa 630 Hektar Staatswald erweitert. Mit einer Gesamtfläche von knapp 25.000 Hektar ist er damit der größte deutsche Waldnationalpark. Die FDP-Landtagsfraktion hatte sich für eine Erweiterung stark gemacht.

Auf dem Lusengipfel im Nationalpark Bayerischer Wald: Matthias Fischbach, MdL, Martin Hagen, FDP-Fraktionschef, und "Gipfelgespräche"-Gastgeber Alexander Muthmann, MdL (von links)

"Das Erweiterungsgebiet grenzt direkt an den Nationalpark Šumava. Damit wird das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas mit seiner wilden Natur noch attraktiver. Außerdem sollen zusätzliche Besucherangebote entstehen wie ein naturnaher Campingplatz und zusätzliche Rad- und Wanderwege", freut sich Fraktionsvize Alexander Muthmann.

Der niederbayerische Landtagsabgeordnete aus Freyung hatte am Wochenende bereits zum sechsten Mal zu seiner Veranstaltungsreihe "Gipfelgespräche" geladen. Bei einer Wanderung rund um den Lusen-Gipfel in 1.373 Meter Höhe informierte Nationalparkchef Dr. Franz Leibl die von FDP-Fraktionschef Martin Hagen angeführte Gruppe ausführlich über die geplante Erweiterung.

"Lust auf den Bayerischen Wald"

Hagen machte die 15 Kilometer lange Wanderung im Nationalpark "Lust auf den Bayerischen Wald". Vor allem von den urwaldähnlichen Strukturen und der Bedeutung des Totholzes für einen neuen Wald zeigte er sich beeindruckt. Gastgeber Muthmann nahm derweil die bayerische Staatsregierung in die Pflicht. "Ich erwarte, dass sie die Geschenke zum 50-jährigen Bestehen nicht nur ankündigt, sondern sie auch finanziell und personell absichert. Das gilt zum Beispiel für ein dringend notwendiges modernes Besucherleitsystem."

Für den umweltpolitischen Sprecher Christoph Skutella ist der Nationalpark Bayerischer Wald "ein herausragendes Beispiel für das Miteinander von Mensch und Natur. Seit 50 Jahren prägt der Nationalpark nun die Identität Niederbayerns und die unseres Freistaats. Er ist mit seinen 11.000 Tier- und Pflanzenarten ein Juwel der bayerischen Naturlandschaft und leistet mit seinem Motto 'Natur Natur sein lassen' einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der bayerischen Artenvielfalt und Biodiversität."