Bildung

Hochschule und Wissenschaft

Wofür wir stehen …

Wir Freie Demokraten im Bayerischen Landtag sind davon überzeugt, dass jede große Idee einem klugen Kopf entstammt, der sich kreativ in Freiheit entfaltet. Unsere Aufgabe sehen wir darin, diesen klugen Köpfen die besten Möglichkeiten zu bieten, sich zu entwickeln. Um sich im starken internationalen Wettbewerb behaupten zu können, braucht es Universitäten und Hochschulen mit größtmöglichen Entscheidungsfreiheiten. Diese müssen bestens ausgestattet sein und über eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft verfügen.

Wissenschaft und Forschung der Spitzenklasse sind die Grundlage für Wohlstand. Nur wenn aus einer Idee Wirklichkeit werden kann, hat sie am Ende auch einen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Nutzen.

Die Hochschulen frei entscheiden lassen

Wir Freie Demokraten sind überzeugt davon, dass die Hochschulen am besten wissen, wo finanzielle Mittel benötigt werden und diese zielführend eingesetzt werden können. Deshalb fordern wir, dass die Hochschulen jährlich ein Pauschalbetrag zur eigenverantwortlichen Verfügung gestellt bekommen – das sogenannte Globalbudget. Damit können Forschungsprojekte gezielt gefördert, neue Stellen geschaffen und herausragende Wissenschaftler leistungsgerecht entlohnt werden.

Mehr Exzellenzuniversitäten für Bayern

Unser Anspruch ist es: Bayerische Universitäten sollen zu den Besten gehören! Allerdings hat die Exzellenzinitiative 2019 deutlich gemacht, dass bayerische Universitäten im nationalen Vergleich nicht mehr Spitze sind. Auch international können Bayerns Universitäten mit den Top-Unis nicht mithalten. Um das zu ändern, fordern wir eine bessere Bezahlung von Spitzenwissenschaftlern und eine Stärkung unserer nordbayerischen Universitäten durch einen Exzellenzverbund nach Berliner Vorbild.

Lernorte auf höchstem Niveau

Unsere Universitäten und Hochschulen müssen zu Orten werden, an denen Ideen für morgen entstehen können. Ganz grundlegend gehören für uns Gebäude dazu, in denen es nicht von der Decke tropft, der Putz nicht von den Wänden rieselt und Studierende sowie Mitarbeiter optimale Lehr- und Lernbedingungen vorfinden. Deswegen fordern wir Freien Demokraten deutlich höhere Ausgaben für den Hochschulaus- und neubau.

Ideen in der Praxis – eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

FlixBus, Lilium oder Celonis sind Beispiele für erfolgreiche Start-up – gegründet an den Universitäten. Ideen brauchen Platz, um sich zu entfalten und gleichzeitig die nötige Unterstützung. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Wissenschaft und Forschung eng mit der Wirtschaft verbunden sind. Davon profitieren beide Seiten. Ideen sollten nicht nur in den Köpfen bleiben, sondern auch in der Praxis umgesetzt werden. Wir wollen neue Formen der wechselseitigen Zusammenarbeit unterstützen und etablieren. Mut zur Umsetzung neuer, bahnbrechender Ideen soll gefördert, unternehmerisches Risiko belohnt werden. Daher fordern wir eine Intensivierung des Ideen-, Wissens- und Technologietransfers.

Die digitalisierte Hochschule

Die Digitalisierung unserer Hochschulverwaltungen muss dringend vorangebracht werden. Wir Freie Demokraten fordern: eine Plattform für alle Services. Das heißt, Prüfungsanmeldungen, Bücherleihen, Semestergebühren – alle studienbezogenen Verwaltungsakte sollen in digitaler Form abgewickelt werden können. Wir brauchen dringend einen Wandel hin zu einer stärkeren nutzer- und serviceorientierten Kultur in der Hochschulverwaltung. Warum komplizierte Formulare ausfüllen, wenn es doch auch oft viel einfacher ginge?

Zugleich fordern wir die Gründung eines "Digitalisierungsrates" an jeder Hochschule, der alle universitären Interessengruppen (Studierende, akademischer Mittelbau sowie Professoren und Verwaltung) gleichermaßen beteiligt und einbindet. Gemeinsam erarbeitet die Hochschule so eine individuelle und anwendungsorientierte Digitalisierungsstrategie, die nicht von oben kommt, sondern wirklich zu der Hochschule passt.

Elternunabhängiges BAföG

Wir Freien Demokraten sind der Meinung, dass es nicht von den Eltern abhängig sein kann, ob jemand ein Studium aufnimmt oder nicht. Deswegen setzen wir uns für ein elternunabhängiges BAföG ein.

Vorstudium und Studium Generale

Zu hohe Leistungsanforderungen, der Wunsch nach praktischer statt theoretischer Arbeit oder gar Zeitmangel – die Ursachen und Motive für Studienabbrüche sind vielfältig. Damit es gar nicht erst dazu kommt, fordern wir Freie Demokraten ein Vorstudium, in dem Abiturienten in Vorlesungen, Seminaren und Übungen einen ersten Eindruck vom Forschungsalltag gewinnen. Außerdem halten wir es für sinnvoll, dass sich Studierende während ihres fachspezifischen Studiums Kenntnisse aneignen, die für den späteren Karriereweg notwendig sind – in einem „Studium Generale“. Hierzu gehören insbesondere Qualifikationen im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens sowie Kompetenzen, die in einer digitalisierten Welt notwendig werden wie Datenanalyse oder Programmieren. Diese zusätzlich erworbenen Fähigkeiten sollen dabei spezifisch auf das jeweilige Studienfach angepasst werden.