“Bayern mobil - sicher ans Ziel” - Schilderwald lichten

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Martin Hagen, Sebastian Körber FDP

Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms “Bayern Mobil - sicher ans Ziel” werden unter anderem die Verkehrsschilder systematisch auf Relevanz überprüft.

Ich frage die Staatsregierung:

1.1 Wie viele Verkehrsschilder wurden bislang abgebaut?

1.2 Wie viele Verkehrsschilder wurden bislang wieder aufgebaut?

2.1 Wie viele Verkehrsschilder mit geringeren Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden dadurch implementiert?

2.2 Wie viele Verkehrsschilder mit höheren Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden dadurch implementiert?

3.1 Nach welchen Kriterien werden die neuen Geschwindigkeitsbegrenzungen von 70 km/h implementiert?

3.2 Inwiefern erfolgt hierbei nach Prüfung im Einzelfall vor Ort die Beibehaltung der bisherigen Geschwindigkeitsbegrenzungen? 

4.1 Welche Gründe sorgten dafür in Netterndorf, Landkreis Ebersberg, auf der Kreisstraße EBE 15 die Geschwindigkeit von 60 km/h auf 70 km/h zu erhöhen?

4.2 Wie viele Verkehrsunfälle haben sich seit der Aufstellung des neuen Verkehrsschildes mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h ergeben? 

4.3 Inwiefern findet an dieser Stelle eine Prüfung statt, ob die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h nicht wieder herabgesetzt werden sollte?

5.1 Wie oft wird an dem in 4.1 genannten Beispiel die Geschwindigkeit mittels einer Radarkontrolle überwacht?

5.2 Wie viele Verkehrsverstöße wurden in den letzten fünf Jahren (also sowohl vor als auch nach der Implementierung der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung) registriert?

Antwort der Staatsregierung siehe Download