Neues Bayerisches Zentrum für Krebsforschung

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Wolfgang Heubisch, Dr. Dominik Spitzer FDP

Im Ministerrat wurde laut Bericht vom 09. Juli 2019 (Nr. 145) das „Konzept für das neue hochschulübergreifende Bayerische Zentrum für Krebsforschung (BZKF)” beschlossen. Ziel sind noch effizientere Forschungsergebnisse sowie eine verbesserte Prävention, Diagnose und Therapie für die Patienten.

Wir fragen die Staatsregierung:

1.

a) Wie viel Geld plant die Staatsregierung in die Errichtung des neuen Bayerischen Zentrums für Krebsforschung insgesamt zu investieren?

b) Wie viel von den Gesamtausgaben sind für die Verwaltung vorgesehen?

c) Wie viel von den Gesamtausgaben sind für die Forschung an den einzelnen Universitäten vorgesehen (bitte das Investitionsvolumen für die einzelnen Universitäten aufführen)?

 

2.

a) Wie sehen die genauen zeitlichen Planungen für das neue Bayerische Zentrum für Krebsforschung aus?

b) In welchem Jahr soll das BZFK seinen Betrieb aufnehmen?

 

3.

a) Wer genau war an der Konzepterarbeitung für das BZFK beteiligt?

b) In welchem Maße wurden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten in die Konzepterarbeitung mit einbezogen?

 

4.

a) Inwieweit ist eine Kooperation mit den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) geplant?

b) Inwieweit wurden die HAWs in die Planungen mit einbezogen?

 

5.

a) Wie ist die konkrete Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Universitäten geplant?

b) Welchen Betrag erhofft sich die Staatsregierung durch die geplanten Synergieeffekte einzusparen?

Antwort der Staatsregierung siehe Download