Schulangebote in Zeiten der Corona-Krise verbessern

Anfrage zum Plenum des Abgeordneten Matthias Fischbach FDP

Angesichts der Berichte über unterschiedliche Handhabungen des digital unterstützten Lernens während des Unterrichtsausfalls an Bayerns Schulen aufgrund der Allgemeinverfügung vom 13.03.2020 frage ich die Staatsregierung, wie sich die Zahl der täglichen Einzelnutzerlogins im Portal mebis seit Anfang März entwickelt hat (bitte sowohl landesweit nach einzelnen Tagen sowie aufgeschlüsselt nach Schulen entsprechend der Schulnummer im System zu den Stichtagen 13. und  20.3. im Vergleich zu den Gesamtschülerzahlen), welche Handhabung entsprechend der Aussagen des Kultusministers Michael Piazolo zu Abschlussprüfungen “Wir werden sicherstellen, dass es für die Schülerinnen und Schüler keine Nachteile gibt.” den Schulen bzw. Lehrkräften bezüglich Leistungserhebungen in kommenden Wochen - während und nach dem Geltungszeitraum der Allgemeinverfügung - vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Vorbereitungsmöglichkeiten, der gebotenen Fairness und Chancengerechtigkeit nahelegt wird (bitte auch auf möglichen Ausgleich für benachteiligte Schülergruppen eingehen) und inwiefern das Kultusministerium die aktuell laufenden Lehrbemühungen der einzelnen Schulen und Lehrer mit Zuhilfenahme digitaler Angebote zu evaluieren und verbessern gedenkt (bitte dabei insbesondere Bezug nehmen auf die digitale Abfrage von Schülerfeedback, die Einbindung externer Angebote wie sofatutor.com und klare Vorgaben des Kultusministeriums zum datenschutzkonformen Einsatz von Cloud-Lösungen und Software wie MS Office 365)?