KALTENHAUSER zu Notfallhilfen für Landwirte: Steuerfreie Risikovorsorge statt Subventionen

09.05.2019

Heute hat die FDP im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags einen Antrag eingebracht, der die Risikovorsorge der landwirtschaftlichen Betriebe durch eine steuerfreie Risikoausgleichsrücklage stärken soll. Der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag, Dr. Helmut Kaltenhauser, erklärt hierzu:

 

 

„Unsere Landwirte benötigen nachhaltige Instrumente, damit sie besser auf Ertragsschwankungen reagieren können. Staatliche Ad-hoc-Subventionen bei Dürren, Überschwemmungen oder sonstigen Krisen setzen falsche Anreize und können keine Dauerlösung sein. Die steuerfreie Risikoausgleichsrücklage schafft die Möglichkeit, in guten Jahren eine betriebseigene Reserve anzulegen, auf die unsere Landwirte in schlechten Jahren zugreifen können. Genau dazu haben wir heute einen Antrag eingebracht, der unbürokratisch und schnell umgesetzt werden kann. Damit wird die Kapitalausstattung der landwirtschaftlichen Betriebe gestärkt und das Risikomanagement bei der Bewältigung von Extremwetterereignissen deutlich verbessert.“