SANDT: Wohnungslose Menschen haben keine Chancen – geben wir sie ihnen!

22.01.2020

Zur Bekämpfung von Obdach- und Wohnungslosigkeit hat die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag einen Forderungskatalog ausgearbeitet, der am Donnerstag im Ausschuss behandelt wird. Dazu die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin Julika Sandt:

"Wir dürfen die Menschen auf der Straße nicht im Stich lassen. Jeder verdient die Chance auf einen Neustart. Daher fordern wir unter anderem die Einführung der international bewährten 'Housing First'-Idee als Modellprojekt. Das oberste Ziel ist dabei, obdachlosen Menschen so schnell wie möglich eine Wohnung zur Verfügung zu stellen. Denn ohne eine feste Bleibe ist es nahezu unmöglich, eine Arbeit zu finden, ein Konto bei einer Bank zu eröffnen oder ein neues soziales Umfeld aufzubauen. Weltweit sind die Ergebnisse von 'Housing First'-Projekten außerordentlich vielversprechend.

Eine schnelle und unkomplizierte Hilfe endet bei Wohnungs- und Obdachlosigkeit aber nicht mit einer Wohnung, sondern erfordert viel mehr Anstrengungen. Wir müssen die Menschen auch nach dem Einzug in ihre Wohnung unterstützen und helfen – beispielsweise durch psychosoziale Betreuung oder Arbeitsvermittlung. Denn das Aufstiegsversprechen muss für alle gelten."