SKUTELLA: Versorgung mit lebenswichtigen Gütern sicherstellen – die 'grüne' Spur muss kommen

20.03.2020

Die Arbeit in den landwirtschaftlichen Betrieben geht auch in Zeiten der Corona-Krise uneingeschränkt weiter. Auf den Feldern stehen Aussaat-, Ernte- und Pflegemaßnahmen an, in den Ställen müssen die Tiere versorgt werden. Hofläden, Direktvermarkter und Lieferdienste des heimischen Lebensmittelhandwerks dürfen und sollen uneingeschränkt weiterarbeiten – unter Beachtung der Hygiene- und Präventionsmaßnahmen.

Dazu der agrar- und verbraucherschutzpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Christoph Skutella: "Der regionalen Lebensmittelversorgung kommt in der Corona-Krise eine besondere Bedeutung zu. Unsere Landwirte leisten einen wertvollen Beitrag zur Versorgungssicherheit in Bayern. Was wir bei all dem nicht vergessen dürfen: Für unsere Sicherheit, unseren Lebensstandard und Wohlstand ist der freie Güter-, Dienstleistungs-, Kapital- und Personenverkehr im EU-Binnenmarkt verantwortlich. Der ungehinderte Transport lebenswichtiger Güter wie Lebensmittel und eine ununterbrochene Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung innerhalb der EU hat daher oberste Priorität. Die Einrichtung einer 'grünen' Spur für Transporte unterstützen wir."