DUIN: Aiwanger fährt mit den Schaustellern Achterbahn

Schausteller und Marktleute leiden unter der Corona-bedingten Absage von Volksfesten und anderen Großveranstaltungen. Der Bayerische Landesverband der Marktkaufleute und Schausteller macht an diesem Donnerstag mit einem Fahrzeugkorso und einer Kundgebung in München auf die Misere aufmerksam. Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Albert Duin:

"Die Schausteller brauchen endlich eine klare Öffnungsperspektive und keine Achterbahnfahrt zwischen verschiedenen Rettungs- und Hilfsprogrammen. Eine Überbrückungshilfe, die den Namen verdient, überbrückt den Zeitraum, bis das Schlimmste überstanden ist. Die Laufzeit der aktuellen Hilfe ist aber nur bis Ende August begrenzt.

Wirtschaftsminister Aiwanger glaubt doch nicht im Ernst, dass im September in Bayern wieder Volksfeste stattfinden. Daher muss die Überbrückungshilfe mindestens bis Jahresende verlängert werden. Ohne konkrete Öffnungsperspektive überbrückt sie für die Schausteller nur den Weg in den wirtschaftlichen Abgrund. Volksfeste und Märkte gehören zum bayerischen Kulturgut und sind ohne Schausteller nicht denkbar. Wir müssen alles tun, um die Schausteller zu unterstützen."

 

____________________________________
Jens Bauszus
Pressesprecher

FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag
Maximilianeum
81627 München
089 4126 – 2699
jens.bauszus@fdpltby.de
www.fdpltby.de