FDP-Fraktion fordert Abschaffung der Sperrstunde – DUIN: Staatsregierung bestraft vorbildlich handelnde Gastwirte

Die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag fordert heute per Dringlichkeitsantrag die sofortige Abschaffung der Sperrstunde für die Gastronomie. Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Albert Duin:

"Die Sperrstunde für die Gastronomie ist nicht nur unsinnig, sondern auch kontraproduktiv. Wenn man die Öffnungszeiten der Gaststätten kürzt, dann kommen eben zuvor mehr Gäste in einer kürzeren Zeit zusammen. Und wenn man die Bürger jetzt schon um 21 Uhr vor die Tür setzt, dann erhöht man dadurch nur den Anreiz, das Treffen anschließend zu Hause fortzusetzen. Oder gleich von Anfang in den privaten Raum zu legen. Also genau dorthin, wo im Gegensatz zur Gastronomie keine strengen Hygieneauflagen oder ausgeklügelte Corona-Konzepte gelten.

Mit der Sperrstunde werden die Vernünftigen bestraft: die vorbildlich handelnden Gastwirte, die zuletzt allesamt noch in Luftfilter, Heizpilze oder Abtrennungen aus Plexiglas investiert haben. Viele Betriebe befinden sich am Rande ihrer Belastbarkeit – nicht nur ihrer wirtschaftlichen, sondern auch oder gerade ihrer physischen und psychischen. Nahezu jede Woche müssen sie sich auf neue Beschränkungen einstellen und daraufhin unzählige Stornierungen hinnehmen. Nach Angaben des Gaststätten-Verbandes fürchtet jeder zweite Betrieb um seine Existenz. Wenn die Restaurants jetzt bei der exklusiven bayerischen "dunkelroten" Stufe ab dem Wert 100 schon um 21 Uhr schließen müssen, werden sich viele Besitzer schon das Aufsperren sparen, da sich der kurze Betrieb für sich nicht rentiert."

 


____________________________________
Jens Bauszus
Pressesprecher

FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag
Maximilianeum
81627 München
089 4126 – 2699
jens.bauszus@fdpltby.de
www.fdpltby.de