FISCHBACH fordert Expertenanhörung: Bayerns Schulangebote für Geflüchtete müssen auf den Prüfstand kommen!

Die dpa berichtet heute, dass es laut Umfrage des Philologenverbands beim Modell der Brückenklassen für ukrainische Schülerinnen und Schüler größere Unzufriedenheit gibt. Die FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag fordert deshalb eine Expertenanhörung, die auch per Minderheitenvotum der Opposition angesetzt werden kann. Dazu der bildungspolitische Sprecher der Landtagsliberalen Matthias Fischbach

„Fast 30.000 Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine besuchen derzeit bayerische Schulen. Inzwischen häufen sich die Berichte über Probleme bei den Brückenklassen – insbesondere durch den akuten Personalmangel an Bayerns Schulen. Zudem stellt sich die Fairnessfrage im Vergleich zu Angeboten für andere geflüchtete Kinder und Jugendliche, die nicht aus der Ukraine stammen. Vor diesem Hintergrund hat die FDP-Fraktion gestern einen Antrag eingereicht, der eine parlamentarische Anhörung fordert. Wir müssen schnellstmöglich die schulischen Angebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche auf den Prüfstand zu stellen. Wir müssen die Problematiken klar erfassen sowie Angebote und deren gezielte Weiterentwicklung anstoßen. Schließlich wollen wir allen geflüchteten Kindern und Jugendlichen das bestmögliche Bildungsangebot anbieten. Es kann nicht sein, dass Kultusminister Piazolo die Brückenklassen als Sollbruchstelle für sein Versagen bei der Lehrkräfteversorgung missbraucht.“

Hier finden Sie: