FISCHBACH: Holzhammer-Schulschließung wäre Bankrotterklärung der Staatsregierung

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat erneute Schulschließungen nicht ausgeschlossen. Dazu der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Matthias Fischbach:

"Schon wieder den Holzhammer Schulschließung auszupacken, ohne endlich konkrete konstruktive Lösungsvorschläge anzubieten, wäre eine Bankrotterklärung der bayerischen Krisenpolitik. Seit einem Jahr hat die bayerische Staatsregierung kein Konzept, den Schulalltag in Zeiten von Corona sicher zu gestalten. Vorschläge für effektive Konzepte mit Luftreinigern im Klassenzimmer und einen sicheren Schulweg liegen seit langem auf dem Tisch.

Die Staatsregierung hat seitdem nur mit halbherzigen Förderprogrammen Aktivität vorgetäuscht, ohne effektiv etwas zu erreichen. Von den 20 Milliarden aus dem Corona-Fonds wurden bisher noch nicht einmal ein Prozent in sichere Schulen investiert. Dieses Hin und Her ohne echte Perspektiven, dieses Fiasko zermürbt Schüler, Lehrer und Eltern nur. Lediglich auf eine Testpflicht zu verweisen und auf das Impfen zu hoffen, ist zu wenig. Wir brauchen nicht Hoffnung, sondern Verlässlichkeit!"

Pressefotos von Matthias Fischbach finden Sie hier.

 

____________________________________

Fabienne Rzitki
Leiterin der Pressestelle
|Pressesprecherin

FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag 
Maximilianeum
81627 München
089 4126 - 2698

fabienne.rzitki@fdpltby.de
www.fdpltby.de