HAGEN: Politik darf nicht nur auf Corona-Inzidenz schauen

Im Interview mit dem "Münchner Merkur" (Ausgabe vom 15. Oktober 2020) hat Bayerns FDP-Fraktionschef Martin Hagen die Fixierung der Politik auf den Corona-Inzidenzwert kritisiert:

"Die Zahl der Infektionen ist ein wichtiges Kriterium, aber für ein umfassendes Gesamtbild müssen wir mehr Faktoren einbeziehen: die Virenlast der Infizierten, die Anzahl der schweren Verläufe und der Hospitalisierten, die Kapazitäten in den Kliniken und die Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten. Wir werden Corona ohne Impfstoff nicht austrocknen können, sondern müssen erstmal lernen, damit zu leben. Die Infektionszahlen werden in den Wintermonaten steigen. Das Ziel muss es sein, Risikogruppen zu schützen und eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern."

Hagen fordert, die Gesundheitsämter personell und technisch besser auszustatten und Corona-Maßnahmen stärker an wissenschaftlichen Erkenntnissen zu orientieren.

 

____________________________________

Fabienne Rzitki
Leiterin der Pressestelle
|Pressesprecherin

FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag 
Maximilianeum
81627 München
089 4126 - 2698

fabienne.rzitki@fdpltby.de
www.fdpltby.de