HEUBISCH zur 2G-Plus-Regel in der Kultur: Das enge Korsett nimmt der Kultur die Luft zum Atmen

Bei den angepassten Corona-Regeln bleibt der kulturelle Bereich im Freistaat im Hintertreffen. Während in Gaststätten 2G gilt, müssen sich Besucher kultureller Veranstaltungen zusätzlich testen lassen, wenn sie nicht geboostert sind. Gegenüber der Gastronomie sieht der kulturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Dr. Wolfgang Heubisch die Kultur stark benachteiligt:

"Es kann nicht sein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Die strengeren Regeln im Kulturbereich stoßen bitter auf. Zumal auch die Auslastung bei nur bei 25 Prozent liegt. Man könnte unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen locker auf 50 Prozent erhöhen. Gerade in der Weihnachtszeit wäre das so wichtig gewesen. Wir dürfen dabei den wirtschaftlichen Faktor nicht vergessen. Da trösten auch die warmen Worte und Sympathiebekundungen von Kunstminister Bernd Sibler nicht. Dass er immer nur verspricht, zu Runden Tischen lädt, am Ende aber nichts dabei herauskommt, ist armselig. Die Argumente sind längst ausgetauscht. Die Söder-Regierung zwingt die Kultur in ein so enges Korsett, dass es ihr die Luft zum Atmen nimmt. Der Kunstminister muss jetzt endlich der Kultur Erleichterungen verschaffen: 50 Prozent Auslastung mit 2G-Regel."

Hier finden Sie:

Audio file